MATTHIAS DOEHRING

Rechtsanwalt - Kanzleigründer - Dozent

Ich biete gemeinsam mit meinen Partnern in dieser Kanzlei umfassende, kompetente Beratung und Vertretung in allen rechtlichen Bereichen - gerichtlich sowie außergerichtlich, einschließlich Mediation, Prozesscoaching, Unternehmensbratung sowie Analyse für Gründung und Entwicklung.

0511 / 85 61 41 - 21 ra.doehring@kanzlei-doehring.de

0511 / 85 61 41 - 21
ra.doehring@kanzlei-doehring.de

Logo Doehring Klein
Als mittelständische Rechtsanwaltskanzlei im Zentrum Hannovers gehören wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern zu den größten Kanzleien Hannovers.
Mit unserer langjährigen und überdurchschnittlichen Erfahrung in Beratung, Prozessführung sowie Mediation stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Seite und vertreten Sie bundesweit gerichtlich sowie auch außergerichtlich.

Für Terminabsprachen stehen wir Ihnen zu unseren oben ersichtlichen Bürozeiten gern zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Sie.
Image Alt

Thomas Niedung

Rechtsanwalt
Steuerberatung, Steuerstrafrecht, Unternehmensinsolvenz, Verbraucherinsolvenz, Steuerrecht
  • 0511 / 85 61 41- 22
  • ra.niedung@kanzlei-doehring.de
Image Alt

Marleen Schmidt

Rechtsanwältin
Familienrecht, Jugendstrafrecht, Strafvollstreckung, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Nachbarschaftsrecht
  • 0511 / 85 61 41- 23
  • rain.schmidt@kanzlei-doehring.de
Image Alt

Daniel Tänzer

Rechtsanwalt
Vergaberecht, Oldtimerrecht, Vertragsrecht, Forderungsmanagement, Asyl- und Ausländerrecht, Sozialrecht
  • 0511 / 85 61 41- 26
  • ra.taenzer@kanzlei-doehring.de
Image Alt

Michael Krazewski

Rechtsanwalt
Urheberrecht, Medienrecht, Transport- und Speditionsrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht

  • 0511 / 85 61 41- 26
  • ra.krazewski@kanzlei-doehring.de

Rechtsgebiete

Unsere Kanzlei vertritt Sie als Arbeitgeber und auch als Arbeitnehmer vor den Arbeitsgerichten, den Landesarbeitsgerichten sowie dem Bundesarbeitsgericht.

Typische Themen für den Arbeitgeber ergeben sich im Zusammenhang mit der Abmahnung, der ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung (wie z. B. im Krankheitsfall, bei Arbeitsverweigerung und bei einem Sozialplan) sowie bei der Änderungskündigung, bei Standortverlagerung bzw. Betriebsübernahme bis hin zur Beteiligung des Betriebsrates.
Als Eigentümer(in) eines Autos unterschätzen viele ihre damit verbundenen Pflichten und nutzen die ihnen zustehenden Rechte nicht aus. Seit vielen Jahren habe ich mich deshalb auf diesen Rechtsbereich spezialisiert und führe auch bundesweit Fachseminare für Anwälte als Dozent durch:

Was hat man beim Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens zu beachten?
Wann kann man einen solchen Vertrag anfechten?
Wie kann man mangelhafte Kfz-Reparaturen reklamieren?
Welche Ansprüche hat man gegen seine Kfz-Versicherung?
Welche Konsequenzen haben Verkehrsverstöße?
Wie verkauft man sein Auto richtig?
Sie haben Probleme mit Ihrer Bank? Hat Ihre Bank Ihre Grundschuld weiterverkauft? Sie benötigen Unterstützung bei Ihrer Umschuldung? Oder bürgen Sie trotz finanzieller Überforderung?

Wir beraten Sie bei Ihren bankrechtlichen Fragestellungen, überprüfen Ihre Kredit- bzw. Darlehensverträge, unterstützen Sie bei einer Umschuldung, verhandeln mit Ihrer Bank, helfen bei dem Ausloten von Ratenzahlungsvereinbarungen zum Abtrag Ihrer Darlehensverpflichtungen und prüfen die rechtliche Einbeziehung und Wirksamkeit Ihrer Kreditsicherheiten, wie z. B. der Grundschuld, Sicherungsübereignung oder der Bürgschaft (siehe auch unter Bürgschaft).

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme?

Sprechen Sie uns an!
Das Baurecht lässt sich in privates Baurecht (einschl. der betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen) sowie öffentliches Baurecht unterteilen und gehört damit zu den komplexen Rechtsgebieten.

Privates Baurecht (Bauschaden, Baumangel, Honorare u. Rechnungen)
Das private Baurecht umfasst im wesentlichen den privaten Bauvertrag (Bauträgervertrag) einschließlich den Vertrag des Architekten und die Vergabe von Gewerken. Wir beraten Unternehmen, Architekten und auch Bauherren bei der Vertragsgestaltung und bei Schäden am Bau, der Mängelgewährleistung und auch in Fragen der Insolvenz am Bau.

Typische Fragen zur Mängelanzeige, der Fristsetzung, der Selbstvornahme, der Berechnung des Schadensersatzes (Abzug Neu für Alt), der Aufrechnung und des selbständigen Beweisverfahrens bzw. der Klage in Bausachen unter Einbeziehung der VOB gehören zu unseren Schwerpunkten. Beachten Sie, dass der Mangel und seine Auswirkungen in konkreter und nachvollziehbarer Weise angegeben sein müssen und zur Nachbesserung eine angemessene Frist zu setzen ist.

Öffentliches Baurecht
Das öffentliche Baurecht beinhaltet Fragen zur Baugenehmigung, dem Baustopp, den Abstandsvorschriften (Grenzabstand) und damit der Zulässigkeit von Bauvorhaben. Sofern eine Lückenbebauung stattfindet, ist anhand des Bebauungsplanes oder der Normen des Bauordnungsrechts zu prüfen, ob eine Genehmigungspflicht besteht oder eine Bauanzeige ausreicht. Ob die Erstellung eines Hauses, einer Villa oder eines Nutzgebäudes (Pferdestall, Schweinestall) zu akzeptieren ist oder Lärm, Geruch, Größe und Abstände dagegen sprechen, sind typische Prüfungsinhalte. Als Nachbar haben Sie bei geplanten Bauvorhaben immer besondere Rechte, die Sie geltend machen können. Beachten Sie jedoch, dass Sie diese im Rahmen der Ihnen mitgeteilte Fristen (Anhörung) erklären müssen oder spätestens innerhalb von max. einem Jahr, nachdem Sie vom Bauvorhaben Kenntnis haben, gerichtlich geltend machen müssen.

Wir beraten Sie gern!
Regelmäßig verlangen Banken auf die zu gewährenden Kredite Kreditsicherheiten. Die Bürgschaft stellt eine mögliche Form der Kreditssicherheit dar (vgl. auch Bankrecht). Probleme sind häufig:
Weite Sicherungszweckerklärungen: „zur Sicherung aller bestehenden und künftigen, auch bedingten oder befristeten Forderungen der Bank gegen den Hauptschuldner“
Übersicherung: „Grenze des Treu und Glaubens“
Sittenwidrigkeit wegen finanzieller Überforderungen: „Leistungsfähigkeit des Bürgen“
Drohen mit einem empfindlichen Übel: „Anfechtungsmöglichkeiten des Bürgen“
Sittenwidrigkeit wegen Gläubigerbenachteiligung: „Geschäftspartnern bleibt tatsächliche wirtschaftliche Lage des Bürgen verborgen; Bank nimmt die Täuschung in Kauf“
Sittenwidrigkeit wegen Insolvenzverschleppung: „trotz Insolvenzreife werden Kredite vergeben“

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme aufgrund einer abgegebenen Bürgschaft?

Sprechen Sie uns an!
Jeder Mensch nimmt tagtäglich am Straßenverkehr teil: Entweder als Fußgänger, als Radfahrer oder als motorisierter Verkehrsteilnehmer. Damit besteht auch für Sie immer die Gefahr, durch die Polizei mit vermeintlichen Verstößen gegen die vielen Vorschriften konfrontiert zu werden. Wer kennt aber seine Rechte und Pflichten, die sich daraus für den Einzelnen ergeben - und wer kennt schon die sich häufig ändernden Gesetzesgrundlagen dafür. Was kann man gegen ein Fahrverbot tun? Wofür bekommt man Punkte in Flensburg und wie kann man diese wieder abbauen? Wonach richtet sich die Höhe des Bußgeldes? Wie kann man polizeiliche Messverfahren angreifen? Wann und wie lange muss man ein Fahrtenbuch führen? Wir beraten Sie gern umfassend über Ihre Rechte und helfen Ihnen, diese auch durchzusetzen. Selbstverständlich kümmern wir uns ebenfalls für Sie um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung. Bei Bedarf stehen uns erfahrene Sachverständige zur Unfallrekonstruktion und Überprüfung von Messverfahren zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an!
Wir helfen Ihnen bei Problemen rund um Ihre Geschäfte und Käufe auf der Auktionsplattform Ebay, also bei Internetversteigerungen und Internetkäufen, wenn Sie als Käufer Probleme mit mangelhafter oder defekter Ware haben oder vielleicht gar keine Lieferung bekommen haben und sich Ihr Internetkauf danach als doch kein so großes Schnäppchen heraustellt hat.

Aber auch als Internethändler und Powerseller betreuen und beraten wir Sie und informieren Sie auf Wunsch gerne über die aktuellste Rechtsprechung der Obersten Gerichte. So erhalten Sie Hinweise über Ihre Pflichten bzgl. Ihrer AGB, Widerrufsbelehrung sowie über das obligatorische Rückgaberecht.
Ehescheidung: In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zahl der Eheschließungen und der Ehescheidung wesentlich verändert. Die frühere Alleinverdienerehe / Hausfrauenehe ist zur Ausnahme geworden, so dass bei Scheidung, Unterhaltsansprüche, die Versorgung von Kindern, die spätere Altersversorgung und auch das vorhandene Vermögen oder die gemeinsamen Verbindlichkeiten sowie der Hausrat geregelt sein sollten oder es zu regeln gilt.

Trennung / Getrenntleben:

Indiz dafür, dass die eheliche Lebensgemeinschaft nicht mehr besteht, ist die Aufhebung der häuslichen Gemeinschaft, die Trennung. Hierbei gilt es, dass sich die Eheleute darüber verständigen, wer in der ehemals gemeinsame Wohnung verbleibt, wie der Hausrat geteilt und bei wem die Kinder wohnen sollen. Bei der Trennung sollten auch steuerliche Aspekte, nicht nur bei großem Einkommen, berücksichtigt werden.
Sie sind Unternehmer und planen Ihre Unternehmensnachfolge und wollen selbst bestimmen, wie die Unternehmensnachfolge aussehen soll? Wir beraten Sie umfassend - gerne auch unter Einbeziehung des mit uns verbundenen Steuerberaters - zu den verschiedenen Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge, um die Fortführung Ihres Unternehmens zu gewährleisten und Ihre Nachfolge sicherzustellen.

Oder sind Sie Privatperson und wollen sich über die Möglichkeiten der Testamentsgestaltung (wie z. B. des „Berliner Testaments“) oder eines Erbvertrages informieren? Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten der Testamentsgestaltung, um Ihre Zielsetzungen bestmöglich für Sie verwirklichen zu können. Oder denken Sie an eine vorweggenommene Erbfolge in Form einer Schenkung? Um auch in diesem Fall Ihre Rechte, zum Beispiel in Form eines Nießbrauchsrechts bzw. Wohnungsrechts abzusichern, beraten wir Sie gerne.

Gerne informieren wir Sie auch über die Möglichkeiten der Erbschaftsausschlagung bzw. der Begrenzung Ihrer persönlichen Haftung auf den Nachlass. Soweit es erforderlich ist, setzen wir Ihre Erbansprüche oder Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüche durch. Oder sollen wir Sie bei der Testamentsvollstreckung beraten oder für Sie die Nachlassauseinandersetzung durchführen und begleiten?

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme?

Sprechen Sie uns an!
Zu den rechtlichen Themen des Familienrechts gehören verschiedene Schwerpunkte und Schlagworte. In der folgenden Aufzählung - welche sicherlich nicht vollständig ist - finden Sie einen kurzen Einstieg in diese Schlagworte:

- Ehescheidung
- Aufhebung der Lebenspartnerschaft
- Unterhalt
- Sorgerecht
- Umgangsrecht
- Zugewinngemeinschaft und Versorgungsausgleich

Was damit inhaltlich verbunden ist, finden Sie unter den einzelnen Rechtsgebieten. Darüber hinaus gibt es weitere Unterhaltsansprüche unter Verwandten, wie z. B. der Elternunterhalt.
Wenn es um die Entziehung, Beschränkung oder Wiedererteilung der Fahrerlaubnis geht, sind damit häufig auch existenzielle Folgen (z. B. Verlust des Arbeitsplatzes oder Verringerung des Einkommens) verbunden. Dabei wird häufig unterschätzt, dass es auch schon gleich zu Beginn eines solchen Verfahrens zu einer vorläufigen Entziehung bzw. Beschränkung der Fahrerlaubnis kommen kann und es danach bis zur Aufhebung dieser Maßnahme Monate oder Jahre dauern kann.

Aus diesen Gründen sollten Sie sofort Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir für Sie tätig werden und den Eintritt solcher Nachteile für Sie rechtzeitig verhindern kann.

Wie verhindert man die auch nur vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis? Wann wird (nur) ein Fahrverbot angeordnet? Muss man überhaupt bei der Polizei aussagen? Wann muss man zum Idiotentest? Wie kann man die Sperrfrist verkürzen?

Im Rahmen Ihres Mandates klären wir selbstverständlich auch für Sie eine Kostenerstattung durch Ihre Rechtsschutzversicherung. Bei Bedarf stehen uns erfahrene Sachverständige zur Verfügung. Gerne bereiten wir Sie auch in Zusammenarbeit mit Verkehrspsychologen auf ein MPU-Testverfahren vor.

Je früher Sie zu uns kommen, desto besser sind die Chancen, Ihren Führerschein zu retten!
Wir helfen Ihnen bei allen Problemen rund um die Vergabe von Konzessionen und den Betrieb von Außenflächen oder Biergärten bei Ihrer Gaststätte, Ihrem Restaurant, Bistro, Café, Pub oder Ihrer Diskothek.

Wenn Ihnen also ein Entzug der Schankerlaubnis droht oder die Nachbarn sich über Lärmbelästigungen durch laute Raucher und Gäste beschwert haben oder die Gewerbeaufsicht Beanstandungen hat, dann helfen wir Ihnen und führen gerne die Gespräche mit der Behörde; denn es muß nicht immer gleich zu einer Klage kommen!
Sie sind Gesellschafter und/oder Geschäftsführer einer Gesellschaft, wie z. B. der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) oder der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)? Oder Sie benötigen Informationen zu der offenen Handelsgesellschaft (oHG), der Kommanditgesellschaft (KG), der Aktiengesellschaft (AG), der Limited (Ltd.) oder auch zu Mischformen von Gesellschaftsformen, wie der GmbH & Co. KG?

Planen Sie die Gründung einer solchen Gesellschaft und benötigen eine Beratung hinsichtlich der für Sie zu empfehlenden Rechtsform? Fehlt Ihnen noch ein auf Sie und Ihr Unternehmen angepasster Gesellschaftsvertrag?

Wir begleiten Sie gerne bei Ihrer Unternehmensgründung, bei Fragen der Geschäftsführung, bei der Durchführung von Gesellschafterversammlung bzw. Umsetzung von Beschlüssen, der Umstrukturierung Ihres Unternehmens, betreuen Sie bei der Veräußerung und Belastung von Anteilen, dem Ausscheiden eines oder mehrerer Gesellschafter, unterstützen Sie bei Fragen des Due Diligence, helfen Ihnen bei der Regelung Ihrer Unternehmensnachfolge, erstellen Ihre Unternehmens- bzw. Gesellschaftsverträge und begleiten Sie in Form von Unternehmensberaterverträgen. Dabei unterstützen wir Ihr Unternehmen selbstverständlich auch bei Ihrem Forderungseinzug.

Bei Bedarf arbeiten wir interdisziplinär mit Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Unternehmensberatern zusammen, um auch für Ihr Unternehmen die beste Lösung anbieten zu können.

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme?

Sprechen Sie uns an!
Wir beraten Sie bei der Gründung Ihrer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), erstellen Ihren GmbH-Vertrag, begleiten Sie in den einzelnen Phasen Ihrer Bar- und Sachgründung.

Gerne klären wir Sie auf über die rechtlichen Leitlinien für die Geschäftsführung Ihrer GmbH, erstellen Ihren Geschäftsführervertrag oder erläutern Ihnen die Haftungsrisiken bei der Geschäftsführung.

Wir begleiten Sie bereits im Vorfeld Ihrer Gesellschafterversammlungen, bereiten diese und die zu treffenden Gesellschaftsbeschlüsse mit Ihnen vor und unterstützen Sie bei der Durchführung oder vertreten Ihre Rechte in der Gesellschafterversammlung.

Soweit Sie die Veräußerung und Belastung von Anteilen planen, beraten wir Sie über die Möglichkeiten der Anteilsübertragung oder Belastung, die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten, prüfen für Sie die Zustimmungsregelungen Ihres Vertrages. Gerne beraten wir Sie auch bei Fragen der Vererbung von Gesellschaftsanteilen.

Sollten Sie bei Ihrer Gesellschaft eine Änderung des Gesellschaftsvertrages beabsichtigen, beraten wir Sie über die Möglichkeiten der Änderung, unterstützen Sie bei der Einhaltung der Formerfordernisse und erstellen Ihnen einen entsprechenden Änderungsvertrag. Planen Sie eine Kapitalerhöhung oder Kapitalherabsetzung, helfen wir Ihnen auch hier bei der Beachtung der rechtlichen Anforderungen.

Ob im Falle der Liquidation oder der Auflösung und Auseinandersetzung, wir beraten und begleiten Sie gerne und unterstützen Ihre besonderen Interessen.

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme mit Ihrer GmbH?

Sprechen Sie uns an!
Sie beabsichtigen ein Grundstück oder eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen? Oder haben Sie bereits ein Grundstück oder eine Immobilie gekauft oder verkauft?

Wir erstellen Grundstücks- und Immobilenkaufverträge für Sie, prüfen Grundstücks- und Immobilienkaufverträge, erläutern Ihnen die Verträge und bereiten Notartermine für Sie vor.

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme?

Sprechen Sie uns an!
Rechtsanwälte mit dem Schwerpunkt Haftungs- und Gefährdungsrecht beraten und vertreten Mandanten häufig bei der Abwehr und/oder Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen aus den unterschiedlichsten Rechtsgrundlagen.

Hierbei kann es sich um die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen aus vertraglich begründeten Haftungsansprüchen, aus der Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA), der ungerechtfertigten Bereicherung, der unerlaubten Handlung oder der gesetzlichen Haftungsfragen zwischen Kindern und ihren Eltern handeln. Insbesondere ist das außervertragliche Haftungsrecht – Deliktsrecht i. w. S. – von enormer Bedeutung, bei dem die Parteien in keiner vertraglichen Beziehung stehen, aber ein Schaden verursacht wurde. Es fragt sich dann, wer den Schaden verursacht hat, bei wem er entstanden ist, wer dafür haftet bzw. eintreten muss, und ob es eine Möglichkeit gibt, diesen Schaden ersetzt zu bekommen oder eben gerade nicht.

Wir prüfen auch, ob Sie überhaupt für einen solchen Schaden haften müssen. Erlaubte Eingriffe, Garantien und Versicherungen spielen hierbei genauso eine Rolle, wie die Haftungsausfüllung (genaue Bezifferung des Schadens) und die Art der Kompensation (Restitution) selbst.
Es gibt viele Fragen rund um die Immobilie, die in der Kanzlei Doehring beantwortet werden können. Beim Hauskauf stellen sich oft im Nachhinein Fragen. Haftet der Makler eigentlich für seine Angaben im Exposé?

Was sind eigentlich haushaltsnahe Dienstleistungen und benötigt jeder einen Energiepass? Wie ermittelt man den Wert einer Privat-, wie den einer Geschäftsimmobilie? Im Hinblick auf das neue Erbschaftssteuergesetz (in Kraft ab 1.01.2009) ein heißes Eisen. Bereits vorhandene oder sich anbahnende Nachbarschaftsstreitigkeiten sollten mit Bedacht gelöst werden, da man sich hier immer wieder sieht. Auch gibt es immer wieder Probleme innerhalb der Wohnungseigentümergemeinschaft oder mit dem Verwalter. Hier käme auch eine Mediation in Betracht, damit Sie sich auch nachher noch in die Augen schauen können.

Das Recht eine Immobilie zu besitzen umfasst auch viele Pflichten. Haben Sie das bedacht? Sind Sie sich über die Gefahren, die von Ihrer Immobilie ausgehen und für die Sie haften, im Klaren? Fragen über Fragen rund ums Haus, die wir Ihnen gern beantworten. Kommen Sie vorbei, wir sind für Sie da.
Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen maklerrechtlichen Angelegenheiten, wie z. B. Fragestellungen des Maklervertrages, der Nachweis- und Vermittlungstätigkeit und des Provisionsanspruches.

Die vorgenannten, exemplarischen Aspekte des Maklerrechtes umfassen u. a. folgende Inhalte:

Maklervertrag
- Unterscheidung zwischen typischen Maklervertrag und dem Alleinauftrag
- Formerfordernisse
- Vertragsgestaltungen

Nachweis- und Vermittlungstätigkeit
- Nachweistätigkeit
- Vermittlungstätigkeit
- Kausalität zwischen Maklertätigkeit und Vertragsabschluss

Provisionsanspruch
- Höhe der Provision
- Wegfall des Provisionsanspruches (Doppeltätigkeit; Verflechtung)
- Vertragsgestaltungen

Prozessuale Durchsetzung
- Verjährung und Fälligkeit
- Auskunftsanspruch
In der Praxis wird unter dem Stichwort „Mietrecht“ das Wohnraummietrecht verstanden, wobei große Unterschiede bestehen zum Gewerbemietrecht sowie zu dem ähnlich gelagerten Pachtrecht.

Die grundverschiedenen Positionen von Vermieter, Mieter oder Pächter sind nicht nur in Mietverträgen zu beachten, sondern insbesondere auch bei Kündigungen und Räumungsklagen vor deutschen Gerichten - gerade aufgrund der unterschiedlichen Schutzbereiche innerhalb des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Ein großer Teil aller gerichtlichen Verfahren in der Bundesrepublik beschäftigen sich mit mietrechtlichen Aspekten wie z. B. Mieterhöhungen, Schönheitsreparaturen, Renovierungen, Mietsicherheiten, Nebenkosten, Mietminderung oder gar der Kündigung und Räumung, weshalb die Inanspruchnahme von Spezialwissen innerhalb dieses Rechtsgebietes unabdingbar ist.
Sie beabsichtigen ein Grundstück oder eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen? Oder haben Sie bereits ein Grundstück oder eine Immobilie gekauft oder verkauft?

Wir erstellen Grundstücks- und Immobilenkaufverträge für Sie, prüfen Grundstücks- und Immobilienkaufverträge, erläutern Ihnen die Verträge und bereiten Notartermine für Sie vor.

Haben Sie Fragen oder rechtliche Probleme?

Sprechen Sie uns an!
In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Opfer krimineller Gewalt - und zwar durch Bedrohung, Körperverletzung, Mobbing, Stalking, Erpressung, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung u. a..

Kommt es danach zu einem zivil- und/oder strafrechtlichen Verfahren, lässt sich zumeist der Täter anwaltlich verteidigen - während das Opfer seiner Tat ohne anwaltlichen Beistand auf sich allein gestellt ist. Dabei haben gerade auch Opfer wesentliche und umfangreiche Rechte in solchen Verfahren.

Was kann/muss man tun, damit der Täter bestraft wird? Welche Antrags- und/oder Anwesenheitsrechte hat man als Opfer in einem solchen Verfahren? Wie viel Schadensersatz und/oder Schmerzensgeld steht mir aus der Tat zu? Welche Pflichten hat man als Geschädigte(r) in einem solchen Verfahren? Welche Fristen (z. B. für Strafanzeigen, Anträge) sind zu beachten?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch den Täter bzw. das Gericht und/oder Ihre Rechtsschutzversicherung. Bei Bedarf stehen uns auch Ärzte, Therapeuten und andere Sachverständige zur Verfügung.

Je früher Sie zu uns kommen, umso mehr können wir für Sie erreichen!
Das Recht ein Pferd/Tier besitzen zu können, umfasst auch viele Pflichten. Haben Sie sich ausreichend über die sog. typischen Gefahren, die von Tieren ausgehen, informiert? Sie haben einen Schaden oder einen Reitunfall durch ein Tier erlitten?

Sie wollen ein Pferd kaufen oder verkaufen und wissen nicht, was Sie alles zu bedenken haben? Ihr gekauftes Pferd weist Mängel auf und Sie wollen es zurückgeben oder einen verminderten Kaufpreis bezahlen? Dies und vieles mehr sind Fragen, mit denen sich die Kanzlei Doehring häufig beschäftigt.

Nutzen Sie unsere Erfahrung. Wir können auch vermitteln, wenn es innerhalb Ihres Reitvereines oder Ihrer Reitgemeinschaft einmal „kracht“. Nicht alles kann und soll vor Gericht entschieden werden.

Vereinbaren Sie einen Termin zur Besprechung, wir sind für Sie da!
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV, BfA) versucht bereits seit mehreren Jahren extrem Kosten zu sparen. Das führt dazu, dass viele Rentner ihre Rente nicht sofort, nicht in der richtigen Höhe oder gar nicht bekommen. Genauso verhält es sich bei Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit.

Weiterhin vertreten wir Sie bei Fragen zur großen und kleinen Witwenrente / Witwerrente, Halbwaisenrente / Vollwaisenrente, Erziehungsrente, medizinischen Rehabilitation und allen sonstigen Leistungen der Rentenversicherungen.
Hier vertreten wir Sie in allen Angelegenheiten des Sozial- und Sozialversicherungsrechts.

Das beinhaltet neben den klassischen Sozialversicherungen (Rentenversicherung, Unfallversicherung, Krankenversicherung und Vermeidung von Arbeitslosigkeit) sämtliche Sozialleistungen, die wir auch gerne für Sie beantragen. Dabei handelt es sich z. B. um Ausbildungsförderung (Bafög), Wohngeld, Elterngeld (früher: Erziehungsgeld), Kindergeld, Kindergeldzuschlag (§ 6 a BKGG), Eingliederungshilfe für behinderte Menschen u. v. m..
Es gibt viele Möglichkeiten an einem Strafverfahren beteiligt zu sein: Als Angeklagter bzw. Beschuldigter, als Opfer bzw. Nebenkläger oder als Zeuge. So oder so kennt man seine Rechte und Pflichten meistens nicht und wird damit zum „Spielball“ von Polizei bzw. Staatsanwaltschaft und Gericht.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Kfz– Sachverständige) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist – denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung machen auch häufig Hausbesuche!
Als Beschuldigte(r) in einem Strafverfahren sollte man sich so schnell wie möglich mit einem erfahrenen Verteidiger in Verbindung setzen – damit dieser die erforderlichen (Schutz-)Maßnahmen gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht einleiten kann. Außerdem ist der eigene Verteidiger für viele die einzige Vertrauensperson, der man wirklich alles anvertrauen kann.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Kfz–Sachverständige) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist – denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung machen auch häufig Hausbesuche!
"Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!" Beim Verkehrsunfall bedeutet dies, dass man sich selbst um seine Schadensregulierung kümmern muss und häufig die gegnerischen Versicherungen versuchen, einenen "über den Tisch zu ziehen".

Wie hoch ist der Schadensersatz z. B. für Reparaturkosten, Mietwagen, Nutzungsausfall, merkantilen Minderwert, Restwert, Verdienstausfall? Wie berechnet man Schmerzensgeld? Was bedeuten Betriebsgefahr und Quotenvorrecht? Was ist beim Unfall im Ausland zu beachten?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie um die Erstattung der Anwaltskosten durch den Unfallgegner und/oder Ihre Rechtsschutzversicherung. Unser Unfallmanagement beinhaltet darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Kfz-Sachverständigen, Kfz-Werkstätten und Autohändlern.

Je früher Sie zu uns kommen, desto schneller können wir Ihren Schaden regulieren!
Unterhalt: In Unterhaltsangelegenheit wird zwischen dem Trennungsunterhalt, also dem Unterhalt des Unterhaltsberechtigten bis zur rechtskräftigen Scheidung / Aufhebung und dem Unterhalt nach rechtskräftiger Scheidung / Aufhebung sowie den der nicht verheirateten Mutter gegen den Kindesvater unterschieden.

Beim Kindesunterhalt wird zwischen dem Anspruch minderjähriger und volljähriger Kinder differenziert, wobei bei volljährigen Kindern eine weitere Unterscheidung hinzutritt, nämlich ob es sich um sogenannte „privilegierte“ Volljährige oder nicht handelt. „Privilegierte“ Volljährigen sind Kinder, die sich noch in der allgemeinen Schulausbildung befinden und bei mindestens einem Elternteil leben.

Darüber hinaus gibt es weitere Unterhaltsansprüche unter Verwandten, wie z. B. der Elternunterhalt.
Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen urheberrechtlichen Angelegenheiten, wie z. B. dem Schutz und der Verteidigung Ihrer Urheberrechte, der Durchsetzung Ihrer urheberrechtlichen Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadensersatzansprüche.

Werden Ihrer urheberrechtlichen Werke, wie z. B. Ihre künstlerischen Werke, Fotografien oder Filme ohne Ihr Einverständnis verwendet? Sind Sie Inhaber einfacher oder ausschließlicher Nutzungsrechte und Ihre Rechte werden durch Dritte im Internet unterlaufen? Oder haben Sie andere Fragen oder rechtliche Probleme im Urheberrecht?

Sprechen Sie uns an!
Nicht ohne Grund haben Versicherungen eigene Rechtsabteilungen zur Abwehr von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen Unfallgeschädigter. Deshalb sollten auch Sie im Schadensfall einen Anwalt mit der Klärung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen. Ebenso ist häufig auch in Straf- und Bußgeldsachen die frühzeitige Hinzuziehung eines Rechtsanwalts ratsam und hilfreich.

Wie hoch ist der Schadensersatz z. B. für Reparaturkosten, Mietwagen, Nutzungsausfall, merkantilen Minderwert, Restwert, Verdienstausfall? Wie berechnet man Schmerzensgeld? Was kann man gegen ein Fahrverbot tun? Wie kann man polizeiliche Messverfahren angreifen? Muss man überhaupt bei der Polizei aussagen?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch den Unfallgegner und/oder Ihre Rechtsschutzversicherung. Unser Unfallmanagement beinhaltet darüber hinaus die Zusammenrabeit mit Kfz-Sachverständigen, Kfz-Werkstätten und Autohändlern.

Es ist nie zu früh, zu uns zu kommen!
"Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!" Beim Verkehrsunfall bedeutet dies, dass man sich selbst um seine Schadensregulierung kümmern muss und häufig die gegnerischen Versicherungen versuchen, einen "über den Tisch zu ziehen".

Wie hoch ist der Schadensersatz z. B. für Reparaturkosten, Mietwagen, Nutzungsausfall, merkantilen Minderwert, Restwert, Verdienstausfall? Wie berechnet man Schmerzensgeld? Was bedeuten Betriebsgefahr und Quotenvorrecht? Was ist beim Unfall im Ausland zu beachten?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch den Unfallgegner und/oder Ihre Rechtsschutzversicherung. Unser Unfallmanagement beinhaltet darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Kfz-Sachverständigen, Kfz-Werkstätten und Autohändlern.

Je früher sie zu uns kommen, desto schneller können wir Ihren Schaden regulieren!
Wer kennt das nicht: Jahrelang wurden die Versicherungsbeiträge „brav“ gezahlt, keinerlei Leistungen in Anspruch genommen, dann ein Problem und die Versicherung zahlt nicht.

Mit Hinweis auf die unterschiedlichsten Versicherungsbedingungen (AKB – AHB – ARB – AUB – VHB usw.) wird aus dem Schadensfall somit kein Versicherungsfall.

Die Krankenversicherung zahlt die Arztkosten nicht, die Hausratversicherung will den Wasserschaden nicht übernehmen, nach unverschuldetem Verkehrsunfall werden die Mietwagenkosten nicht übernommen, das Schmerzensgeld fällt sehr niedrig aus oder die Versicherung besteht auf einem eigenen Kfz-Gutachter. In Extremfällen - z. B. bei Verweigerung der Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente – sieht man sich sogar wirtschaftlichen Problemen bis hin zur Existenzgefährdung ausgesetzt!

Durch allgemeine und besondere Versicherungsbedingungen, insbesondere die Neuerungen im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) werden die Rechte der Versicherungsnehmer gegenüber den Versicherern in vielen Bereichen erheblich gestärkt und die Transparenz im gesamten Versicherungsrecht verbessert.

Die Versicherungen sind tatsächlich oft schnell mit dem Anbieten eines Schadensersatzes zur Stelle, wenn kein Anwalt eingeschaltet wird. Ob dies aber tatsächlich dem entstandenen Schaden entspricht, wird nur ein Anwalt sagen können, der die Mandanteninteressen ernst nimmt.

Viele Leistungsablehnungen erfolgen zu Unrecht und werden vom juristisch unkundigen Versicherungsnehmer oftmals akzeptiert. Wir sagen Ihnen gerne, welche Rechte Ihnen als Versicherungsnehmer gegenüber den Versicherern zustehen.
Haben Sie Fragen zu einem Vertrag? Möchten Sie Ihre Rechte durchsetzen, wie zum Beispiel Ihre Rechte auf Mängelgewährleistung oder möchten Sie Ihren Vertrag widerrufen, kündigen oder anfechten? Sollen wir Ihren Vertrag überprüfen bzw. einen Vertrag zur Absicherung Ihrer Rechte für Sie erstellen?

Selbstverständlich begleiten wir Sie auch bei Ihren Vertragsverhandlungen.

Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen vertragsrechtlichen Angelegenheiten.

Sprechen Sie uns an!
Für das allgemeine Verwaltungsrecht ist in dem Verwaltungsverfahrensgesetz geregelt, was Inhalt von Bescheiden oder Verwaltungsakten ist, welche Grenzen und Fehler bei der Ausübung von Ermessen, gesetzlichem Beurteilungsspielraum und unbestimmten Rechtsbegriff zu beachten sind. Besondere Handlungsformen für Behörden sind dabei der Realakt und die öffentlich-rechtlichen Verträge, der sog. Verwaltungsvertrag (Subventionierung).

Ist ein Bescheid erlassen worden, erwächst dieser in Bestandskraft und ist damit nicht anfechtbar. Aufzupassen ist jedoch bei der Rücknahme oder dem Widerruf von Bescheiden oder von Nebenbestimmungen, da diese häufig auch mit einer Rückforderung von Leistungen (Geldforderung) verbunden sind. Aus besonderen Gründen, wie etwa bei Vertrauensschutz oder atypischen Einzelfällen kann dann von einer Rückforderung abgesehen werden.

Um sich gegen ablehnende oder aufgehobene Bescheide zu wehren, gibt es die Klage vor dem Verwaltungsgericht. Anfechtungsklage oder Verpflichtungsklage oder der Eilrechtsschutz können eingelegt werden, allerdings ist die Klagefrist von einem Monat ab Bekanntgabe (Rechtsmittelbelehrung) zu beachten. Denn nur in besonderen Einzelfällen kann eine Wiedereinsetzung beantragt werden. In einigen Rechtsgebieten ist ein Widerspruch oder Einspruch einzulegen, bevor das Verwaltungsgericht durch eine Klage anzurufen ist.

Dem Bürger stehen gegen die Behörde vielfältige Ansprüche zu, die sich u. a. aus den Gesetzen und Normen zu Kommunalabgaben, Kanalausbaubeiträgen, Straßenrecht, Schul- und Hochschulrecht, BAFöG, Baugesetzbuch und der Bauordnung ergeben.

Die Klagen sind gebührenpflichtig und richten sich nach dem sog. Streitwert. Für Genehmigungen oder Überprüfungen von Zulassungen zum Studium oder Schulen oder Erlaubnissen gibt es gerichtlich festgesetzte Streitwerte, die Sie bei uns erfragen können.
Der Werkvertrag ist eine spezieller Vertrag, der besondere Regelungen beinhaltet, soweit sie sich auf die Mängelbeseitigung, einen Kostenvorschuß oder auch auf Schadensersatz beziehen.

Die typischen Anwendungsbereiche reichen von dem Bauvertrag (z.B. Hausbauvertrag, Erstellungsvertrag für ein Haus, Kauf ein Fertighauses) bis hin zur Montage einer Heizungsanlage, Solaranlage oder der neuen Haustür.

Die komplexen rechtlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vertretung Ihrer Interessen erörtern wir zunächst in einem Beratungsgespräch. Sie enstscheiden, ob und in welchem Umfang dann eine Vertretung durch uns erfolgt und stimmen das weitere Vorgehen eng mit uns ab.

Gerne können Sie uns ansprechen.
Haben Sie bereits eine Abmahnung erhalten? Oder befürchten Sie, Ihr Werbeauftritt könnte für Aufregung im Wettbewerb sorgen? In diesem Fall prüfen wir Ihren Werbe- und Unternehmensauftritt, helfen Ihnen bei der Gestaltung und beraten Sie, um zukünftige Verstöße gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) zu vermeiden.

Sofern Sie bereits eine Abmahnung erhalten haben, prüfen wir, ob diese Abmahnung eine rechtsmissbräuchliche Massenabmahnung darstellt oder ob berechtigte Ansprüche auf Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gegen Sie erhoben werden. Gegebenenfalls unterstützen wir Sie bei der Abgabe einer modifizierten strafbewehrten Unterlassungserklärung und vertreten Sie bei den gegen Sie erhobenen Unterlassungsansprüchen im einstweiligen Verfügungsverfahren und / oder im Hauptsache- verfahren.

Sofern Ihre Rechte verletzt werden, vertreten wir Sie selbstverständlich auch bei der Durchsetzung von Ihren Ansprüchen auf Unterlassung, Auskunft und Schadensersatz.

Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen wettbewerbsrechtlichen Angelegenheiten.

Sprechen Sie uns an!
Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten und betreuen dabei Ihr Unternehmen im Geschäftsverkehr. Bei uns ist Ihr Unternehmen keine anonyme Akte, sondern wir stehen Ihnen persönlich als Ansprechpartner begleitend zur Verfügung. Zu unserer wirtschaftsrechtlichen Kompetenz gehört neben der ganzheitlichen Unternehmensberatung, auch über unsere Kooperationspartner, insbesondere unsere Tätigkeit in den folgenden rechtlichen Bereichen:

Arbeitsrecht
- Bankrecht
- Bau-/ Bauplanungsrecht
- Erbrecht/Unternehmensnachfolge
- Gesellschafts- und GmbH-Recht
- Gewerbemietrecht
- Gewerberecht
- Gewerblicher Rechtschutz
- Handelsrecht
- Existenzgründungsberatung
- Inkassotätigkeiten
- Markenrecht
- Unternehmenskauf/-veräußerung
- Verkehrsrecht
- Versicherungsrecht
- Vertragsrecht
- Wettbewerbsrecht
- Wirtschaftsstrafrecht

Gerne schließen wir auch mit Ihnen einen Unternehmensberatervertrag ab, um die rechtliche Vertretung gemeinsam zu optimieren. Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie uns an!
Die Schulausbildung, die Berufsausbildung und auch das Studium sind die entscheidenden Bildungsstationen für jeden Lebensweg, so dass wir zunächst eine diskrete rechtliche Beratung empfehlen, bevor rechtliche Schritte erfolgen.

Schulrecht / Ausbildung
Das Schulrecht umfasst die Rechte und Pflichten der Schüler und deren Eltern in einer privaten Schule oder einer staatlichen Schule und zwar von der Grundschule über die Hauptschule / Realschule / Integrierte Gesamtschule (IGS) bis zu dem Gymnasium und die Berufsschule. Durchgeführte erzieherische Maßnahmen, ein Schulverweis oder aber die Feststellung des Förderbedarfs aus Leistungsgründen oder verhaltenbedingten Gründen eines Schülers führen häufig zu Streitpunkten. Besonderheiten bei der Einrichtung einer Förderkommission sowie die Rechte und Pflichten von Schulleitung bzw. Klassenlehrer sind eine spezielle Rechtsmaterie, die wir betreuen.

Über typische Fragen zur Prüfung von Klassenarbeiten, der Versetzung in die nächste Klasse, der Anmeldung zur Schule und die Zuweisung zur Förderschule und deren rechtliche Bedeutung für einen Widerspruch oder eine verwaltungsrechtliche Klage beraten wir Sie gerne.

Hochschulrecht
Der Weg in das Studium beginnt mit der Bewerbung (ZVS oder Direktbewerbung). Dazu gehört für viele angehende Studenten auch die Anerkennung von Abschlüssen (Schulabschluss / Hochschulabschluss / Universitätsabschluss) und von Berechtigungen.

Die Zulassung zum Studium und die regionale / überregionale Studienplatzklage gegen Universitäten und Hochschulen gehören daher zu unseren regelmäßig wiederkehrenden Schwerpunkten. Wir haben diese ergänzt um Fragestellungen zur Zulassung zur Prüfung, zu Prüfungsfehlern (Bewertung von Prüfungsleistungen und Notenbildung), die Wiederholung von Prüfungen (Härtefallantrag oder Gnadengesuch) bis zur Promotion bzw. Habilitation und dem Widerruf des akademischen Titels (Diplom-Ingenieur, Doktor, Professor, Bachelor, Master).

Wir vertreten Sie gerne sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich gegenüber Behörden sowie Institutionen und informieren Sie umfassend über Gebühren und Fragen zur Prozesskostenhilfe. Informieren Sie sich daher rechtzeitig bei uns, um auch ein gemeinsames aussergerichtliches Vorgehen zu prüfen!
Zu den besonders unangenehmen, zumeist peinlichen Vorwürfen eines Strafverfahrens gehören so genannte "Sexualdelikte" wie z. B. sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch oder Besitz kinderpornographischen Materials. Gerade in solchen Situationen ist es wichtig, einen erfahrenen Verteidiger an seiner Seite zu haben, dem man wirklich alles anvertrauen kann und der in der Lage ist, die gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht erforderlichen (Schutz-)Maßnahmen sofort einzuleiten.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was darf alles beschlagnahmt/mitgenommen werden (z. B. PC, Unterlagen, Tagebücher)? Muss man eine Speichelprobe abgeben? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Glaubwürdigkeitsgutachter) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist - denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft macht auch Hausbesuche!
Wir beraten und vertreten Sie bei Problemen mit Ihrem Telefonanbieter oder Internetanbieter / Provider, z.B. bei einer Anschlusssperre oder einem notwendigen Neuanschluss nach einem Anbieterwechsel, etwa wenn Ihr Telefonanschluss nicht umgestellt wurde oder Ihr Anbieter dem Anschlusswechsel nicht zugestimmt hat und den Anschluss nicht frei gibt. Wir helfen Ihnen Ihre Rechte durchzusetzen.

Haben Sie eine überhöhte Mobilfunkrechnung oder ein Problem aufgrund der Sperre Ihrer SIM-Karte? Gern sind wir Ihnen behilflich, die Sperrung aufheben zu lassen.

Sprechen Sie uns an!
Juristisch gesehen ist ein Verein ein Zusammenschluss mehrerer Personen, die einen gemeinsamen ideellen oder wirtschaftlichen Zweck verfolgen. Hier fangen die Probleme, bei denen wir Ihnen behilflich sein können, aber erst an.

Rechtsfähiger Verein (e. V.) oder nicht rechtsfähiger Verein? Was bedeutet die Eintragung in das Vereinsregister? Welche Pflichtbestandteile muss eine Satzung haben? Welcher Verantwortung, welchen Risiken oder welcher Haftung ist man als Vorstand oder Mitglied eines Vereins im Rahmen seiner Tätigkeit ausgesetzt?

Welche Rechte und Pflichten hat das einzelne Vereinsmitglied, welche Rechte und Pflichten hat der Verein auch und gerade im Hinblick auf den (Dach-)Verband? Um nicht bei einer zu Beginn ehrenamtlich ausgeführten Tätigkeit zuletzt persönlich haftbar gemacht zu werden, kann spezielles Wissen in diesem Rechtsgebiet sehr hilfreich sein. Diese Unterstützung bieten wir Ihnen an.
Sie sollten Ihre Rechte als Eigentümers ebenso kennen wie die Beschränkungen und Pflichten, die Ihnen als Mitglied einer Eigentümergemeinschaft auferlegt werden, z.B. der Gebrauch und die Nutzung von Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum und die Pflicht zur Lastentragung und Kostentragung.

Auch über den Ablauf einer Eigentümerversammlung und über die Anforderungen an einen Beschluss informieren wir Sie. Die Kenntnis der Rechte und Pflichten von Verwalter und Verwaltungsbeirat ist für die Eigentümergemeinschaft notwendige Voraussetzung zur Durchsetzung Ihrer Rechte. Instandsetzung, Instandhaltung, Modernisierung und bauliche Veränderungen sind weitere Themen, mit denen wir Sie als Wohnungseigentümer vertraut machen können. Denn es geht hier um Beschränkungen des Eigentums an ihrer eigenen Wohnung, um die Erhaltung von Vermögenswerten und letztlich natürlich auch um ihr Geld.

Wir sind für Sie da

Suchen Sie eine Kanzlei, in der Anwältinnen und Anwälte sich auf alle wesentlichen Rechtsgebiete spezialisiert haben? Eine Kanzlei, die in Notlagen für Sie schnell erreichbar ist? In der Sie umfassend und kompetent beraten werden?
Dann kontaktieren Sie uns noch heute.

Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Wir legen großen Wert auf Datenschutz, daher wird Ihre Anfrage vertraulich behandelt und verschlüsselt an uns übertragen.

Kontakt

Name

Email-Adresse

Telefonnummer

Ihre Anfrage

Impressum

Anbieterkennzeichnung nach § 5 TMG

Kanzlei Doehring
Aegidientorplatz 2B
30159 Hannover
Deutschland

Telefon: 0511 / 85 61 41 - 11
Telefax: 0511 / 85 61 41 - 99
E-Mail: info@kanzlei-doehring.de

USt.-ID: DE235664281


Gesetzliche Berufsbezeichnungen:
Die Berufsträger der Kanzlei Doehring führen die gesetzlichen Berufsbezeichnungen "Rechtsanwalt" bzw. "Rechtsanwältin" und "Steuerberater" bzw. "Steuerberaterin". Diese Berufsbezeichnungen wurden in der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Zuständige Aufsichtsbehörden für Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen

Rechtsanwaltskammer Celle
Bahnhofstraße 5
29221 Celle
Telefon: 05141 / 92 82 0
Telefax: 05141 / 92 82 42
Website: http://www.rakcelle.de

Steuerberater und Steuerberaterinnen

Steuerberaterkammer Niedersachsen
Adenauerallee 20
30175 Hannover
Telefon: 0511 / 2 88 90 - 0
Telefax: 0511 / 2 83 40 32
Homepage: http://www.stbk-niedersachsen.de


Berufsrechtliche Regelungen für Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen:

Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA)
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG)
Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE)

Berufsrechtliche Regelungen für Steuerberater und Steuerberaterinnen:

Steuerberatungsgesetz (StBerG)
Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB)
Berufsordnung der Steuerberater (BOStB)
Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV)

Weiterführende berufsrechtliche Verweise:
Bundessteuerberaterkammer (www.bstbk.de unter Downloads -> Berufsrecht)